Donnerstag, 10. Oktober 2013

Ich weiß was, was du nicht weißt und das ist...

Herzlich Willkommen zum Klugscheißer-Donnerstag. 

Vorab moechte ich schon einmal um Verzeihung bitten, fuer den etwas komischen Schluss vom letzten Beitrag, aber wenn einem ein Kumpel ueber die Schulter schaut, fuehlt man sich irgendwie so gezwungen, einen Insider rauszuhauen. Naechstes mal werde ich mich zusammenreißen, ich versprechs. Oder besser noch, ich lass mir ueberhaupt nicht mehr ueber die Schulter schauen. Was ich hier schreibe, ist schließlich ganz privat und nicht jeder kann es nachlesen *hust hust*. Gut, das Argument greift wohl nicht, aber es ist trotzdem ein komisches Gefuehl, wenn jedes Wort argwoehnisch betrachtet wird, Sekunden nachdem es meinen Fingern entsprungen ist und meine Gedanken eigentlich schon beim naechsten Satz sind, waehrend bereits ueber meinen letzten Witz gelacht wird und ich nochmal nachgucken muss, was ich denn da geschrieben habe. Ganz schlechte Leistung Kurzzeitgedaechtnis, schaem dich!

Wer klug wirken will, der muss kluge Woerter verwenden, das ist ja notorisch (allseits bekannt). Je weniger deiner Woerter deine Mitmenschen verstehen, fuer desto wichtiger und intelligenter halten sie dich. Ebenso proportional (in einem ausgewogenen Verhaeltnis zueinander stehend) ist zwar auch, fuer wie arrogant und eingebildet dich die Leute halten, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Damit ihr zu dem oberen einen Prozent, zu den sophisticated (kultivierten) Teetrinkern gehoeren koennt, wollen wir also ein bisschen Aufklaerungsarbeit leisten. Und zu eurer Information, ich selbst gehoere nicht dazu und surfe selbst bei duden.de herum, um ein paar geeignete Kandidaten zu finden, wenn mir selbst keine gehobenen Woerter einfallen. Ich waere gern ein unfassbar geniales Genie, aber das bin ich nicht. Aber ich weiss, wie ich Sachen nachgucken kann. Das reicht schon aus, um schlau zu wirken. Besonders im Internet. Zumindest so lange man auch weiß, wie diese Woerter in einem Satz zu verwenden sind, sonst wird es ziemlich schnell ziemlich peinlich.

Zuerst aber ein paar meiner Lieblingswoerter. Manchmal lernt man ein neues kennen und ploetzlich benutzt man es so haeufig, obwohl man es vorher nicht mal gekannt hat. Da gibt es sicher auch ein tolles Fremdwort, fuer diesen psychologischen Effekt, das kenne ich aber leider nicht. Bei mir ist dieser Effekt vor allem aufgetreten bei dem Wort redundant.

Redundant bedeutet soviel wie ueberfluessig oder auf gut deutsch: doppelt gemoppelt. Gemerkt, dass ich eben schon eine Redundanz eingebaut habe? Da, nur ein kleines Stueck weiter oben: Ein geniales Genie. Ein Genie ist immer genial, das ist in dem Wort schon inbegriffen, es ist also nicht notwendig, das noch mal extra zu erwaehnen. Ein anderes bekanntes Beispiel ist: 22 Uhr abends. Wenn man das nicht dazu geschrieben haette, dann koennte ja genau so gut 22 Uhr morgens gemeint sein oder? Ich fuehle mich zwar manchmal als koennte ich bis 22 Uhr schlafen, aber das ist dann leider nicht mehr morgens. Das kann man auch gut verwenden, um Unwissende zu beleidigen: Ich wuerde ja sagen deine Mutter sei fett, aber das waere redundant (, denn sie ist bereits notorisch als Rollmops bekannt. (damit habe ich dann auch schonmal ein bisschen fuer den naechsten Reim-Mittwoch vorgeuebt haha))

semi kommt aus dem lateinischen und ist ein Praefix (Vorsilbe), der soviel bedeutet wie 'halb'. Damit kann man quasi alles kombinieren. "Ey Alter, was muffelt hier so? Warst du dir nicht die Nase pudern heute?" "Ne ich hatte nur eine Semi-Dusche." Das bedeutet frei uebersetzt, derjenige hat sich nur kurz mit einem Waschlappen die Achseln gewaschen. Oder hat deine Oma etwas fuer dich gekocht, es schmeckt nicht (was bei Oma's eigentlich nie vorkommt, aber man weiß ja nie) und du willst sie nicht kraenken? Sag ihr, das Essen schmecke semi-delizioes. Das klingt doch super und Omi wird sich bestimmt geschmeichelt fuehlen. Und fuer die femininen Maenner, die keine Lust mehr haben sich als Metrosexuelle zu bezeichnen, versucht es doch einmal mit semi-schwul. Tut mir leid, wenn das semi-diskriminierend war, nehmts mit Humor. Meine Witze sind eben doch nur semi-professionell. Theoretisch kann man uebrigens auch die Bindestriche weglassen, da es ja theoretisch auch nur ein ganz normales zusammengesetztes Wort ist, aber ich finde, das sieht komisch aus, also lass ich sie dran.

Wisst ihr eigentlich, dass wir hier gerade finassieren? Nein, nicht finanzieren. Aber obwohl, gebt mir ruhig Geld, das waer auch okay :D Wir benutzen Tricks, um schlauer zu wirken. Finassieren (was ich bis eben uebrigens auch noch nicht kannte) definiert der Online-Duden so: "Tricks, Kunstgriffe anwenden, um etwas zu erreichen". Wenn euch eurer Lehrer also das naechste Mal ermahnt: "Hey, Chantal-Jacqueline (Max Mustermann ist out), nicht abgucken!" Dann antwortet ihr einfach: "Keine Sorge, ich schummele nicht, ich finassiere."

Das wars schon mit der heutigen Lehrstunde und jetzt eine Runde Champagner schluerfen und gebildet fuehlen, das haben wir uns verdient.



Schoene Schlussworte: "Ich weiss, dass ich der Allerkluegste bin" - der Allerduemmste.

1 Kommentar:

  1. Anonymissima13.10.13

    Glück, Ananas, Schiebeschrank

    AntwortenLöschen

Und jetzt bist du dran :) Was denkst du über das Thema? Was fällt dir noch dazu ein? Was würdest du besser machen? Hast du vielleicht Ideen, was ich als nächstes tun kann? Oder willst du irgendetwas ganz anderes loswerden? Hier bist du richtig.